Der Blog & Ich

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist.
Eines gleich vorweg: Es hilft nichts, wir müssen reden! Über den Tod.
Und wenn wir schon dabei sind, sprechen wir doch gleich über ein weiteres Tabuthema: Trauer.
Wer jetzt die Befürchtung hat, dass es hier ausschließlich düster zugehen wird, der irrt.

Auf „Tod geredet“ kommen Menschen zu Wort, deren Geschichten – das muss ich zugeben – oftmals sehr traurig sind. Gleichzeitig blinzeln aus ihnen aber auch Zuversicht, Hoffnung und Mut hervor. Es sind Menschen, die eine geliebte Person verloren haben; Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren – beispielsweise in der Trauerbegleitung – oder Menschen, die sich im Rahmen ihres Berufes mit den Themen Tod und Trauer auseinandersetzen. Ihre Geschichten finden sich in der Blogkategorie Persönliche Geschichten. Für diejenigen, die selbst mit dem Verlust eines Menschen umgehen müssen, ist die Kategorie Trauer und Unterstützung gedacht. In ihr versammeln sich verschiedene Anregungen und Empfehlungen, wie Buch- oder Podcastvorstellungen, die den eigenen Trauerprozess begleiten und möglicherweise erleichtern können. Die Kategorie Selbstfürsorge knüpft daran an und hält Ideen bereit, wie man in Zeiten der Trauer gut für sich selbst sorgt. Hier findet sich alles, was Körper und Geist gut tut.


Über mich


Mein Name ist Eva, ich bin 27 Jahre alt und Studentin im Master. Zusammen mit meinem Freund, ein paar unverwüstlichen Zimmerpflanzen und meinem imaginären Hund, der für sämtliches Chaos in der Wohnung verantwortlich ist, lebe ich im gemütlichen Halle an der Saale.

Wie sehr Trauer das eigene Leben bestimmen kann, wenn ein geliebter Mensch plötzlich verstirbt, habe ich Anfang des Jahres erlebt. Aufgrund dieser Erfahrung habe ich den Blog „Tod geredet“ gegründet. Ein Ort, der hoffentlich nicht nur mir, sondern auch andere Menschen dabei hilft, mit Tod, Verlust und der eigenen Trauer umzugehen.

Email: eva.nehse(at)arcor.de
Instagram: www.instagram.com/eva_tod_geredet